Verschollen, verkauft, verschenkt
Verschollen, verkauft, verschenkt

Heinrich Lüdemann um 1625 – Kleines Jacob

Verschollen, verkauft, verschenkt

Landhaus Dill - Elbchaussee

Verschollen, verkauft, verschenkt

Hartz IV

Verschollen, verkauft, verschenkt

Vater Bonard um 1708 – Kleines Jacob

Verschollen, verkauft, verschenkt

Joachim Jorcken um 1722 – Kleines Jacob

Verschollen, verkauft, verschenkt

Kapitän Tilly um 1726 – Kleines Jacob

Verschollen, verkauft, verschenkt

Beim Geld fängt die Gemütlichkeit an.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Generalmajor Magnus Ernst von Prahn um 1726 –
Kleines Jacob

Verschollen, verkauft, verschenkt

Jeder Engländer ist eine Insel auf einer Insel.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Männer sind wie Schwalben, wenn sie abhauen wollen, sind sie plötzlich auf Draht.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Ich bin dumm. Alle sind dümmer. Der Dümmste weiß alles.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Wer für alles offen ist, ist meist auch nicht ganz dicht.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Major Rabe Levin von Behr um 1738 – Kleines Jacob

Verschollen, verkauft, verschenkt

Der Verstand ist unser größtes Vermögen, aber Armut schändet ja nicht.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Ihr habt Augen und sehet nicht.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Eierkopf.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Chefchen

Verschollen, verkauft, verschenkt

Tochter Maria Campfer um 1741 – Kleines Jacob

Verschollen, verkauft, verschenkt

Eigenliebe verzeiht alles.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Sohn Nicolaus Paridom Burmester um 1780 – Kleines Jacob

Verschollen, verkauft, verschenkt

Ein Mann ist ein Mann, auch wenn er im Bett sitzt und hustet.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Maria Elisabeth Burmester um 1791 – Kleines Jacob

Verschollen, verkauft, verschenkt

Es ist besser, ein dauerhaftes Gehalt zu haben, als faszinierend zu sein.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Anständige Frauen sind wie der schiefe Turm von Pisa, sie zeigen Neigung, aber sie fallen nicht.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Geld haben ist schön, solange man nicht die Freude verliert an Dingen, die man mit Geld nicht kaufen kann.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Geld ist nicht alles. Ein Mann mit 80 Millionen kann genau so glücklich sein, wie ein Mann mit 81 Millionen.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Gestatten?

Verschollen, verkauft, verschenkt

Als wir dünner waren, standen wir uns näher.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Daniel Louis Jacob I um 1791 – Kleines Jacob

Verschollen, verkauft, verschenkt
Geldgeschenke sind peinlich, besonders kleine.
Verschollen, verkauft, verschenkt

Daniel Louis Jacob I um 1800 – Kleines Jacob

Verschollen, verkauft, verschenkt

Louis Jacob II um 1826 – Kleines Jacob

Verschollen, verkauft, verschenkt

Ich bin reich und arm gewesen. Reich sein ist besser, lieber Gott

Verschollen, verkauft, verschenkt

Ich kann allem widerstehen, nur nicht der Versuchung.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Große Ereignisse werfen ihre Schatten unter die Augen

Verschollen, verkauft, verschenkt

Lodovico Sforza 1495 – Ristorante Il Sole

Verschollen, verkauft, verschenkt

Beatrice d’ Este 1491 – Ristorante Il Sole

Verschollen, verkauft, verschenkt
Papst Alexander VI von 1492 – Ristorante Il Sole
Verschollen, verkauft, verschenkt

Papst Julius II von 1503 – Ristorante Il Sole

Verschollen, verkauft, verschenkt

Kopernikus 1501 – Ristorante Il Sole

Verschollen, verkauft, verschenkt

Botticelli 1484 – Ristorante Il Sole

Verschollen, verkauft, verschenkt

Lorenzo de’ Medici 1470 – Ristorante Il Sole

Verschollen, verkauft, verschenkt

Bramante 1506 – Ristorante Il Sole

Verschollen, verkauft, verschenkt

Machiavelli 1527 – Ristorante Il Sole

Verschollen, verkauft, verschenkt

Bellini 1502 – Ristorante Il Sole

Verschollen, verkauft, verschenkt

Leonardo da Vinci 1512 – Ristorante Il Sole

Verschollen, verkauft, verschenkt

Als wir dünner waren, standen wir uns näher II

Verschollen, verkauft, verschenkt

Den Beweis der Tüchtigkeit erbringt man nicht in dem, was
man selber leistet, als vielmehr durch die Leistungen derer,
mit denen man sich zu umgeben versteht.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Savonarola II

Verschollen, verkauft, verschenkt

Herzog von Urbino 1472 – Ristorante Il Sole

Verschollen, verkauft, verschenkt

a Catholic women

Verschollen, verkauft, verschenkt

Gib mir Keuschheit und Enthaltsamkeit, aber jetzt noch nicht.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Das Eis macht Flüsse im Winter begehbar und Whisky im
Sommer trinkbar

Verschollen, verkauft, verschenkt

Es ist schwierig zu einer Dame aufzusehen, wenn sie unter
einem liegt.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Landhaus Dill – Elbchaussee

Verschollen, verkauft, verschenkt

Landhaus Dill – Elbchaussee

Verschollen, verkauft, verschenkt

Landhaus Dill – Elbchaussee

Verschollen, verkauft, verschenkt

Landhaus Dill – Elbchaussee

Verschollen, verkauft, verschenkt

Landhaus Dill – Elbchaussee

Verschollen, verkauft, verschenkt

Landhaus Dill – Elbchaussee

Verschollen, verkauft, verschenkt

Intellektuelle sind wie Salat – viel Kopf, wenig Wurzeln

Verschollen, verkauft, verschenkt

Die Würde des Menschen ist unfassbar

Verschollen, verkauft, verschenkt

Landhaus Dill – Elbchaussee

Verschollen, verkauft, verschenkt

Landhaus Dill – Elbchaussee

Verschollen, verkauft, verschenkt

Landhaus Dill – Elbchaussee

Verschollen, verkauft, verschenkt

Landhaus Dill – Elbchaussee

Verschollen, verkauft, verschenkt

Landhaus Dill – Elbchaussee

Verschollen, verkauft, verschenkt

Landhaus Dill – Elbchaussee

Verschollen, verkauft, verschenkt

Seniorengolfer mit Putter

Verschollen, verkauft, verschenkt

Wer für alles offen ist, ist meist auch nicht ganz dicht

Verschollen, verkauft, verschenkt

Wer die Glocken läutet, kann an der Prozession nicht teilnehmen.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Gestern standen wir noch am Abgrund, heute sind wir einen Schritt weiter.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Das Wichtigste im Leben ist zu wissen, was das Wichtigste ist.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Geldgeschenke sind phantasielos, besonders kleine.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Ich habe schon Gastgeber erlebt, die waren so geizig, dass sie
höchstens das Du angeboten haben.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Auch in einem Cabrio wird geweint, vielleicht weil es so zieht?

Verschollen, verkauft, verschenkt

Geld ist Macht, erkannte die Kirche und erfand die Kollekte.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Schlachterbörse

Verschollen, verkauft, verschenkt

Schlachterbörse

Verschollen, verkauft, verschenkt

Schlachterbörse

Verschollen, verkauft, verschenkt

Schlachterbörse

Verschollen, verkauft, verschenkt

Schlachterbörse

Verschollen, verkauft, verschenkt

Wer nicht handelt wird behandelt.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Wer nichts weiß, muss alles glauben.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Schlachterbörse

Verschollen, verkauft, verschenkt

Schlachterbörse

Verschollen, verkauft, verschenkt

Schlachterbörse

Verschollen, verkauft, verschenkt

Nach dem Abschlag.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Der Birdie – Putt.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Er rauchte viel, dafür trank er regelmäßig

Verschollen, verkauft, verschenkt

Wenn der Kurzsichtige der Welt überdrüssig ist, braucht er
nicht zum Gift oder Dolch zu greifen. Er nimmt einfach die
Brille ab.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Wissen ist Macht, nicht Wissen macht auch nichts!

Verschollen, verkauft, verschenkt

Wieso fremder Ball?

Verschollen, verkauft, verschenkt

Wenn man genug Geld hat, stellt sich der gute Ruf von selbst
ein.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Gestatten III

Verschollen, verkauft, verschenkt

Wer möchte nicht lieber durch Glück dümmer als durch
Schaden klug werden?

Verschollen, verkauft, verschenkt

Es ist schwer für einen leeren Sack aufrecht zu stehen.

Verschollen, verkauft, verschenkt
Wer Vermögen hortet, stört den Lebensrhythmus durch Unterbrechung des Geldumlaufs.
Verschollen, verkauft, verschenkt

Mandela

Verschollen, verkauft, verschenkt

Es gibt keine alte Venus

Verschollen, verkauft, verschenkt

Wenn Arbeit adelt, bleibe ich lieber bürgerlich.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Die Engländer haben die Tischrede erfunden, damit man ihr Essen vergisst.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Die Fetten leben kürzer, aber sie essen länger.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Der eine trinkt um seine Frau zu vergessen, dann kommt er
nach Hause und sieht sie doppelt.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Das Glas ist halb voll.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Erkenntnis: Sehen kann man mit einem Auge, schielen aber nicht.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Ausländer trinkt deutschen Weißwein

Verschollen, verkauft, verschenkt

Engländer

Verschollen, verkauft, verschenkt

Australier

Verschollen, verkauft, verschenkt

Wenn eine Hand die andere wäscht, geschieht das nicht mit Seife.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Ein Mann ist nur ein Mann, aber eine gute Zigarre kann man wenigstens rauchen.

Verschollen, verkauft, verschenkt
Es gibt Frauen, die von Jahr zu Jahr unschuldiger werden.
Verschollen, verkauft, verschenkt

Die sogenannte Creme der Gesellschaft ist meistens fett.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Mit einem guten Trinkgeld kann man gegebenenfalls einen Hund kaufen, aber das Wackeln des Schwanzes ist im Kaufpreis nicht enthalten.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Das Puttermännchen

Verschollen, verkauft, verschenkt

Ökobauer

Verschollen, verkauft, verschenkt

Nee, nee – der fällt nicht.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Noch keine Platzreife – nöö

Verschollen, verkauft, verschenkt

Ein Onkel der Gutes mitbringt ist besser als eine Tante die bloß Klavier spielt.

Verschollen, verkauft, verschenkt

Firma Domilens

Verschollen, verkauft, verschenkt

A2 Caddie

Verschollen, verkauft, verschenkt

Alles wird von Tag zu Tag schwerer, ich auch.

Verschollen, verkauft, verschenkt
Alles Chaos